Preistransperenz

Preistransparenz

Wie entstehen unsere Preise?

Der Rohstoff Holz, insbesondere Kaminholz gewinnt immer mehr an Attraktivität.

Die Nachfrage bestimmt das Angebot, daher steigt der Kamin- und Rohholzpreis  stetig .   Wir können glücklicherweise sagen das wir unsere Preise schon über einen längeren Zeitraum halten können. Voraussichtlich wird dies auch so bleiben.

Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, den Preis genau nachvollziehen zu können.Unser Preis soll transparent sein, sodass Sie mit einem guten Gewissen bei uns Ihr Holz kaufen können ohne ständig daran denken zu müssen, eventuell zu viel für ihre Ware bezahlt zu haben.

Jeder weiß, dass sich ein Baum nicht selber in ofengerechte Stücke zerteilt. Man benötigt viele Geräte um professionell Kaminholz produzieren zu können. Zudem benötigt man heutzutage einen Motorsägenführerschein und Schutzkleidung, um im Wald überhaupt arbeiten zu dürfen.

Bis ein Baumstamm erst einmal den Weg in die Produktionsstätte geschafft hat, sind schon viele Arbeitsschritte vergangen. Baum fällen, entasten, rücken, vermessen, aufladen, transportieren und beim Käufer wieder abladen.

Für die weiteren Schritte braucht man wieder viele verschiedene Geräte; um Kaminholz herzustellen zu können benötigt man im einfachsten Fall eine Motorsäge mit Schutzkleidung und eine Axt. Aber auf diesem Weg ist es nur sehr schwer möglich, Kaminholz gewerblich zu vertreiben und viele Kunden zu bedienen. Wir produzieren unser Kaminholz mit einem Sägespaltautomaten, dieser macht die Arbeit um ein Vielfaches einfacher, dafür kostet ein solches Gerät auch ein Vielfaches.

Wir kaufen unser Holz von verschiedenen Händlern aus der näheren Umgebung, es wird auf unserem Hof abgeladen und bis zur Weiterverarbeitung zwischengelagert. Eine LKW Ladung beinhaltet zwischen 50 und 60 Raummeter Holz. Der Rundholzpreis ist abhängig von der Holzart. Wir zahlen für einen Raummeter Rundholz zwischen 38€ und 50€ inkl. Lieferung. Wir verarbeiten ausschließlich Lauhölzer wie Eiche, Birke oder Buche, kein Pappel oder Weidenholz.

Die größte Schwierigkeit liegt eigentlich darin, das Kaminholz auf die richtige Holzfeuchte zu bringen. Das Holz sollte eine Feuchte von mindestens 20% haben. Wir sind in der glücklichen Lage das Holz technisch trocknen zu können, so können wir eine dreijährige Lagerung innerhalb 8 Tagen simulieren. So schaffen wir es die Holzfeuchte in kürzester Zeit auf ca 16-18% zu bringen. Die Energie für diese spezielle Anlage wird ausschließlich aus Restholz gewonnen.

Wenn man alle Schritte bis zum Ofenfertigen Kaminholz zusammenrechnet sind unser Preise doch berechtigt, oder?

Fürweitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.